Konzerte

…sind der Ausgangspunkt und gleichzeitig Maßstaab für unsere musikalischen und skulpturalen Ideen. Dabei schrecken wir vor der Zusammenarbeit mit anderen Künsten und Künstlern nicht zurück, sonder suchen sie eher.


Auf unserer extra für die Bühne konzipierten Klangkulptur spielen wir abendfüllende Konzerte. Die Klänge die dabei entstehen sind nicht sofort konkret zuzuordnen, sie erfordern ein zuhörendes Sich-Einlassen, um sie einordnen zu können (ein Klavier ist schon nach ein paar Millisekunden zugeordnet, für eine Bratpfanne braucht man schon etwas länger…). In ihrer Zusammenstellung sind die Klänge sehr interessant oder gar faszinierend. Auch schrecken wir vor dem Einsatz gut dosierter moderner Verarbeitungsmethoden, wie Loopen, Sampeln, Verwenden von Einspielern und Effekten nicht zurück. Die visuelle Anmutung soll einfach, klar und beruhigend sein, um die Konzentration auf die Klänge zu unterstützen. Videos nehmen die Atmosphäre der Stücke auf und verstärken sie (z.B. „flow“), oder aber beruhigen das Auge, um das Gehörte um so intensiver zu machen (z.B. „gongo“).

st1  st2 st3  st4 st5  st6 st7  st8

Bilder vom Konzert beim Festival „Aufs Ganze gehen 2“ in der Walkühle Wiesbaden

 


Bei Ausstellungseröffnungen, Festakten oder anderen Events können wir auf einzelnen Rahmen oder Kuben ein Rahmenprogramm spielen. Hierfür haben wir für einige Klangbilder (Rahmen) spezielle Stücke entwickelt.

openart2      openart7Die beiden Bilder zeigen uns auf der Vernissage der Installation „Soweit das Auge reicht“ von Simone Zaugg (DA-Kunsthaus Kloster Gravenhorst).

Ein weiteres Angebot sind Tanzperformances in Zusammenarbeit mit Tänzern und Tänzerinnen. Dabei können wir sehr flexibel mit den Räumlichkeiten umgehen. Gerne entwickeln wir auch für spezielle Räume spezielle Konzertsituationen.

sibylle01    sibylle04

sibylle06       sibylle07 sibylle08    sibylle09

Beispiele aus den Proben mit Sibylle Magel für Wiesbaden tanzt 2018:

Darüber hinaus arbeiten wir an konzertanter Musik mit Gästen